0800 1212 470
email: info@irro.de

Schüler auf den Notfall vorbereiten


Bordinformationen informieren Fahrgäste über Notfall-Maßnahmen

Hundertprozentige Sicherheit gibt es in keinem Bereich des Straßenverkehrs. Moderne Busse sind jedoch mit verschiedenen Einrichtungen ausgestattet, um die größtmögliche Sicherheit der Schüler während der Fahrt zu gewährleisten.

Hier erfahren Sie, über welche Sicherheitseinrichtungen der Bus verfügt und was bei ihrem Einsatz zu beachten ist.

Der Nothammer


Der Nothammer ist kein Spielzeug!

Der Nothammer ist Teil der Sicherheitsausstattung. Weisen Sie die Kinder darauf hin, dass sie weder Souvenir sind, noch ihr Diebstahl eine tolle Mutprobe ist. Darüber hinaus zieht der Diebstahl eines Nothammers alle rechtlichen Konsequenzen, die mit diesem Delikt verbunden sind, nach sich.

Erklären Sie den Kindern, wo sich die Nothämmer im Bus befinden und wie sich mit ihnen im Notfall die Notausstiege öffnen lassen.

Der Nothahn


Nothähne können leben retten!

Nothähne sind Hilfsmittel, mit denen sich im Notfall die Türen des Busses von Hand öffnen lassen. Klären Sie die Kinder darüber auf, wo sich diese Nothähne befinden und wie sich mit ihnen im Notfall die Verriegelung der Türen von Hand öffnen lässt.

Machen Sie deutlich, dass diese Nothähne nicht aus Spaß betätigt werden dürfen! Denn dann entweicht die Pressluft aus den Türen. Kinder, die dagegen lehnen, können aus dem Bus fallen!

Notausstieg durch die Dachluke (Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!)


Auch die Dachluken von Bussen können als Notausstiege genutzt werden.

Vor jedem Flug klären freundliche Stewardessen und Stewards die Passagiere über die verschiedenen Notausgänge auf – ein gewohntes und unverzichtbares „Ritual“. Auch Schulbusse verfügen über Notausgänge in Form von Dachluken. Erklären Sie den Kindern, wo sich die Dachluken befinden und wie sie sich öffnen lassen. Eventuell können sie einmal das Verlassen eines Busses durch diese Luken praktisch üben. Das wäre Unterricht mit Abenteuer-Chrakter und würde die Schüler zusätzlich für das Verkehrstraining motivieren!

Der Verbandskasten


Der Erste-Hilfe-Kasten darf nie fehlen!

Genauso wie der Nothammer gehört auch der Verbandskasten zur Notfallausrüstung des Schulbusses. Weisen Sie die Kinder darauf hin, dass es kein Dummer-Jungen-Streich ist, das Verbandszeug zu entwenden. Erstens handelt es sich hierbei um einen Diebstahl, und zweitens – das ist der entscheidende Grund – kann der Fall eintreten, dass er während der Fahrt benötigt wird, etwa weil ein Kind gestürzt ist.

Der Feuerlöscher


Der Feuerlöscher ist kein Spielzeug! (Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken!)

Genauso wie Nothammer und Verbandskasten gehört auch der Feuerlöscher zur Notfallausrüstung des Schulbusses, er kann im Extremfall Leben retten. Weisen Sie die Kinder darauf hin, dass der Feuerlöscher kein Spielzeug ist.

Im Notfall überlegt handeln – didaktischer Vorschlag zum Themenbereich „Im Notfall“

Niemand denkt gerne an eventuelle Zwischenfälle. Doch wer im Notfall weiß, was zu tun ist und wo sich Sicherheitseinrichtungen befinden, kann leichter ohne Panik reagieren. Das zu diesem Themenbereich ausgearbeitete didaktische Konzept möchte den Kindern und Jugendlichen ein Sicherheitsgefühl vermitteln, das sie auch in Notfallsituationen überlegt handeln lässt.

Nach dem Abschluss dieser Lerneinheit sollen die Schüler …

  • die Sicherheitseinrichtungen im Bus benennen und ihre Funktion beschreiben können.
  • beschreiben können, welche Ängste in einer Gefahrensituation möglicherweise ausgelöst werden und mit welchen Verhaltensweisen Panik vermieden werden kann.
  • verschiedene Notfallsituationen benennen und das jeweils angemessene Verhalten durchspielen können.
  • zur Sicherung einen Lageplan der Notfalleinrichtungen beschriften und angemessene Reaktionen auf Notfälle notieren können.

Ausgearbeitete didaktische Vorschläge erhalten Sie gratis über den entsprechenden bdo-Landesverband. Dort wird man Sie auch gerne für die praktische Durchführung an ein Mitgliedunternehmen vermitteln.